Schwerpunkt Bildnerische Erziehung

 

„Tag der offenen Tür“

 

Da der Tag der offenen Tür im heurigen Schuljahr aufgrund der Covid19 Pandemie nicht stattfinden kann, haben wir uns im Schwerpunkt Bildnerische Erziehung überlegt, wie wir das zumindest teilweise kompensieren können.

Informationen, wie Anzahl der Wochenstunden in den einzelnen Fächern und im Schwerpunkt, Anforderungen für die Eignungsprüfung, etc. sowie ausgewählte Arbeiten aus dem BE-Unterricht finden sich in den jeweiligen Rubriken (Bildnersiche Erziehung, Eignungsprüfung, Aktivitäten und Projekte) auf der Homepage.

Ein wesentlicher Faktor am Tag der offenen Tür war immer, dass Interessierte und deren Eltern von Schülerinnen und Schülern unserer Schule durchs Haus geführt wurden und ihnen mit dabei stattfindenden Gesprächen ein Stimmungsbild der Schule vermittelt werden konnte, welches nicht so einfach verschriftlicht werden kann. Wir haben daher Schülerinnen und Schüler und Absolventinnen und Absolventen gebeten, für uns kurze Videobotschaften zu erstellen. Wir hoffen, dass wir Euch/Ihnen dadurch einen besseren Einblick, „wie es so ist im BE-Zweig der h12“ geben können.

 

 

 

 

Der Schwerpunkt Bildnerische Erziehung gliedert sich in folgende Themenbereiche:

Der Schwerpunkt für Bildnerische Erziehung ist in Modulen aufgebaut.
Pro Semester wird eines der folgenden Module vermittelt:

  • Grafik / Druckgrafik
  • Dreidimensionales Gestalten / Architektur
  • Design / Malerei / Fotografie
  • Performance / Multimedia / Computergrafik

Stundenzahl:

Bildnerische Erziehung: 6 | 7 | 6 | 5 Wochenstunden
Werkerziehung: 2 | 0 | 0 | 0 Wochenstunden

Anforderungen:

5. – 7. Klasse: 1 praktische Semesterarbeit
7. und 8. Klasse: mehrstündige Schularbeiten, die theoretische und praktische Aufgaben umfassen

Reifeprüfung:

Zur Reifeprüfung muss das Schwerpunktfach Bildnerische Erziehung in zumindest einer der drei Säulen gewählt werden:
– Vorwissenschaftliche Arbeit zu einem BE-relevanten Thema
– schriftliche Klausurarbeit, bestehend aus theoretischem und praktischem Teil
– mündliche theoretische Reifeprüfung

Bildungsziel:

Die SchülerInnen sollen über die vertiefende Auseinandersetzung mit den Hauptbereichen der bildenden Kunst, der jeweiligen Technik, Materialität und Bildsprache bekannt gemacht werden.

Die Semesterarbeit bietet den SchülerInnen die Möglichkeit, ihren individuellen Ausdruck im speziellen Medium zu finden und eigenständig umzusetzen.

Vorlieben, Begabungen können erkannt werden und durch den Kontakt mit künstlerischen und kunsthandwerklichen Berufen zu eigenen zukünftigen Berufsvorstellungen reifen.

Neben dem praktischen Arbeiten wird über die Vermittlung von kunsttheoretischen, kunstgeschichtlichen und medientheoretischen Inhalten, Wahrnehmung und Reflexion von Umwelt und Kunst bewusst gemacht.

Die direkte Begegnung mit „Originalen“ bedingt Ausstellungs- und Museumsbesuche, sowie eine mehrtägige Fahrt zu einer internationalen Kunstschau oder renommierten internationalen Sammlung.

Kommende BE-Termine

Arbeiten aus dem BE-Unterricht: „Ungeheuer und mehr“

Bei dieser Arbeit sollte eine Komposition erstellt werden in der von einer Anzahl an Begriffen mindestens drei im Bild vorkommen mussten: Ungeheuer, Gebäude, Gewässer, Gewächs (Pflanze), Landschaft

Arbeiten aus dem BE-Unterricht: „Kopf im Urwald“

Beim Eignungstest wurde den Kandidatinnen und Kandidaten das Thema "Eine Gruppe von ForscherInnen entdeckt im Urwald den Kopf einer riesigen Statue" gestellt. Nun haben auch die bereits aufgenommenen Schülerinnen und Schüler mit ihrer forgeschrittenen...

Semesterthema: Selbstportrait

Arbeiten aus dem BE-Unterricht: lightpainting

Arbeiten aus dem BE-Unterricht: Körperstudien

Semesterthema: Surrealismus

Die Schülerinnen und Schüler der 5B haben sich im zweiten Semester mit dem Thema Surrealismus auseinandergesetzt

Jahresprojektpräsentation WUK 8B 2019

Die Abschlussklassen der Zweige Audiovision und Bildnerische Erziehung (8A und 8B) haben ihre Arbeiten im WUK-Projektraum in der Währingerstrasse präsentiert. Hier kann man die Acrylbilder (50x70cm) der Schülerinnen und Schüler der 8B betrachten:

Tonskulpturen – Köpfe

Passend zum Semesterprojekt "Ich" / "Selbstportrait" hat sich die (letztjährige 5B) BE-Schwerpuktklasse auch dreidimensional -in Form von Tonköpfen- gestalterisch mit diesem Thema auseinandergesetzt.Die Ergebnisse sprechen für sich!

Architekturexkursion nach Prag mit der 5B

Wir haben uns im Semester 2017/18 im Rahmen des Werkunterrichts eingehend mit dreidimensionalen Themen auseinander gesetzt. Wir haben ArchitektInnen der letzten 100 Jahre kennen gelernt  und das Architekturbüro von Jury Troy besucht wo Fragen zum Alltag und den...
X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen