Musikschwerpunktchor „chorus h12“

Der Musikschwerpunktchor „chorus h12“ formiert sich aus allen Schülerinnen und Schülern der vier Musikschwerpunkt-Klassen 5C-8C und fügt diese zu einem großen und großartigen Klangkörper zusammen.
Er setzt sich schon seit Jahren für die niveauvolle Darbietung von Werken der klassischen Chorliteratur ein. Der musikalische Bogen spannt sich dabei von der Barockzeit bis zur Moderne.
Im Wiener Stephansdom tritt der Chor zweimal jährlich konzertierend auf, einerseits a cappella im Rahmen des vorweihnachtlichen Konzertes, andererseits, oft gemeinsam mit der Cappella hegeliana, beim  goßen Jahres-Konzertprojekt im Sommersemester.
Weitere größere und kleinere Auftritte wie z. B. jener im Jänner 2019 im Wiener Konzerthaus (Mozartsaal) runden das Chorjahr auch hinsichtlich der musikalischen Vielfalt ab.
Geprobt wird regulär an einem Nachmittag in der Woche (die zwei Stunden sind im Stundenplan verankert) und auf Chortagen außerhalb des Schulalltags, die Leitung haben Gerhard Schneider, Maria Pfistermüller und Johannes Hötzinger inne.

 

Seit Jänner 2019 ist der chorus h12 auch Mitglied im Chorforum Wien.

 

Auswahl der aufgeführten Werke:

2019: Misa Criolla von A. Ramirez

2018: Requiem von W.A. Mozart

2017: Agnus Dei von Matthias Schmitt

2016: Lobgesang von F. Mendelssohn Bartholdy

2015: König David von A. Honegger

2014: Gloria von A. Vivaldi

2013: Magnificat von J.S. Bach

Die Konzertmitschnitte sind vielfach auf DVD (Preis nach eigenem Ermessen) zu erwerben, Sie unterstützen damit den Musikschwerpunktchor der Hegelgasse 12 zur Realisierung weiterer Projekte.
Die DVDs können gerne nach Kontaktaufnahme mit Fr. Dober (marion.dober@bildung.gv.at) in der Schule abgeholt werden.

Videos „chorus h12“

Schuljahr 2019/20:

Schuljahr 2018/19:

Schuljahr 2017/18:

CHORUS H12 AUS SCHÜLERiNNEN-SICHT

Der chorus h12 besteht aus allen SchülerInnen und Schülern des Musikzweiges, allesamt begeisterte und talentierte junge MusikerInnen. Wir werden im „chorus h12“ von einem tollen Chorleiter und drei weiteren Co-LeiterInnen geführt, die sich sehr bemühen, mit uns die jährlichen Projekte zu erarbeiten.

Unsere Chorproben und Chortage sind für uns nicht „Schule“, sondern eher ein Hobby, das wir alle lieben und gerne machen. Durch unsere Leidenschaft zur Musik und zum Chorsingen sind wir ein sehr gutes Team und haben eine wirklich tolle Zusammenarbeit.

Es steckt viel und harte, aber gleichzeitig auch sehr spannende und lustige Arbeit hinter unseren Projekten in Form von wöchentlichen Proben, den Chortagen und einigen extra Proben vor unseren Konzerten. Diese Proben erfordern sehr viel Konzentration und Zusammenarbeit zwischen den Schülern, aber auch unseren LeiterInnen sind gefordert …

Mit jedem Projekt, das wir angehen, lernen wir dazu, und zwar nicht nur, was das Musizieren angeht, sondern auch, was die Zusammenarbeit eines Teams betrifft.

Es macht uns allen großen Spaß und es ist immer ein besonders gutes Gefühl, wenn wir unser jährliches Projekt fertig haben und die Musikstücke aufführen dürfen.

Der chorus h12 tritt jedes Jahr einmal im Winter im Stephansdom auf, wo wir unser Adventkonzert geben. In diesem Rahmen werden Beiträge des gesamten Musikschwerpunktchores, der  Klassenchöre sowie unseres kleinen Orchesters aufgeführt.
Unser großes Projekt, an dem wir fast das ganze Schuljahr arbeiten, wird meist im Frühling aufgeführt – einmal im Stephansdom und ein zweites Mal in einer anderen Kirche.
Bei diesem Projekt gibt es meist auch eine Zusammenarbeit mit einem auswärtigen Orchester und SolistInnen.

Der chorus h12 ist ein Vorzeigeprojekt unserer Schule und begeistert immer wieder Zuhörer wie Mitwirkende!

Elsa Galiamoutsas, Schülerin der 7C

 

Kommende ME-Termine

Jahresprojekt Polyästhetik Frühlingserwachen

„Tief ein- und ausatmen. Ihr braucht euch keine Sorgen zu machen, es wird super werden!“, hallt die Stimme unseres Regisseurs Cornelius Edlefsen durch den Raum. Wenn man bedenkt, wie fremd er uns beim Kennenlernen letzten Juni noch war, ist es erstaunlich, wie sehr er uns schon ans Herz gewachsen ist.

Wir nicken nervös und schauen uns um. Der Saal ist in ein helles Lila getaucht. Noch sind die zahlreichen Sitze leer, aber in nur wenigen Minuten werden die Türen aufgehen und Eltern, Geschwister und Freunde werden sich um die besten Plätze bemühen. Es werden sogar Journalisten kommen. Wie werden diese unser Stück bewerten? Hat sich die harte Arbeit des vergangenen Schuljahres ausgezahlt? Schnell verwerfe ich diese Frage, denn die Antwort ist eindeutig:

Ja.

Nicht nur die den vielen Proben, bei denen wir Erfahrungen sammeln konnten, auch beim Entwerfen und Gestalten des Bühnenbilds, der Kostüme und der Requisiten konnten wir sehen, wie unsere Ideen zum Leben erwachten. Mit Anerkennung und Dankbarkeit blicke ich außerdem zu denen aus der Klasse, die unsere Tänze choreografiert und Songs geschrieben haben.

Mein Blick wandert hoch bis zu Hannes, dem Techniker, der konzentriert den Ablauf noch einmal durchgeht. Dann weiter zu unserer Lehrerin Frau Bannholzer, der wir die musikalische Inszenierung und Leitung des Projekts verdanken, die nun stolz dasteht und ein letztes Mal gelassen das Tempo schnippt. Und schließlich zu meinen Klassenkollegen. Einige flüstern aufgeregt, andere zupfen an ihren Kostümen, und wir alle können es kaum erwarten, dass sich diese Türen öffnen und wir endlich zeigen können, woran wir so lange gearbeitet haben. Ich schließe die Augen ein letztes Mal.

All der Schweiß und die Anstrengung machen sich nun endlich bezahlt. Kaum zu glauben, dass die Weinbergwoche, unser erstes Herantasten an Frank Wedekinds Meisterwerk, nun schon fünf Monate her ist. Kaum zu glauben, dass aus dem Angebot letzten Frühling, ein Stück im Dschungel Wien aufzuführen, nun wirklich Realität geworden ist. Kaum zu glauben, dass wir nun wirklich hier auf der Bühne stehen. Und kaum zu glauben, wie sehr uns dieses Projekt als Klasse zusammengeschweißt hat.

Die Stimme unseres Regisseurs holt mich in die Gegenwart zurück.

„Showtime“

Dschungel Wien

Text: Astrid Fabian, Nefeli Koptsas-Anastassiou / Fotos: Rainer Berson

 

Weinbergabend 6D, Oktober 2019

Die SchülerInnen der 6. Klasse des Polyästhetikzweiges zeigten in einem abwechslungsreichen und sehr kurzweiligen „Weinbergabend“, was sie die ganze Woche über auf Schloss Weinberg in Oberösterreich unter Anleitung der jeweiligen LehrerInnen in den vier Trägerfächern des Polyästhetikzweiges erarbeitet hatten. (mehr …)

Falco goes school – Wettbewerb, Hannah K., 5D, Feb/Juni 2018

Mit folgendem Beitrag in Form eines Musikvideos nahm Hannah K. aus der 5D (Klasse: T. Bannholzer, Klavier: J. Hötzinger) beim diesjährigen Falco-goes-school-Wettbewerb teil und eroberte den sensationellen 4. Platz! Wir freuen uns mit ihr und gratulieren sehr sehr herzlich!

Schon eine Woche vor Bekanntgabe des Ergebnisses bekamen wir Besuch vom Team der Falco-Privat-Stiftung und Thomas David, dem Gewinner der „Großen Chance“ 2013, bei dem Hannah unabhängig von der endgültigen Platzierung mit folgenden Einladungen überrascht wurde:

(mehr …)

Jahresprojekt 7D, Mai 2018

Polyästhetikprojekt

Premiere: 27. Mai 2018 um 15:00 Uhr im MuTh
(weitere Termine folgen)

Von EMMA NEUBER (7D)

Der Polyästhetikzweig steht für Vielseitigkeit, Kreativität und Zusammenhalt.
Zusammen haben die Polyästhetikschüler in der 7. Klasse die Möglichkeit kreativ und vielseitig zu sein.

Das Polyästhetikprojekt ist eine Produktion, die Tanz, Schauspiel, Musik und Bildnerische Erziehung vereinen soll. Kein Projekt gleicht dem anderen, jedes Polyästhetikprojekt ist so individuell wie die Schüler selbst. Von Puppentheater, über Klassiker, Musicals bis zu selbstgeschriebenen Stücken war alles schon dabei. Es wird im Normalfall ein externer Regisseur oder Schauspieler hinzugezogen, der den Schülern helfen soll, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

(mehr …)

Festkonzert zur Einweihung des neuen Schimmel-Flügels, April 2018

SchülerInnen, LehrerInnen und auch AbsolventInnen begrüßten den neuen Schimmel-Konzertflügel im Festsaal mit einem buntgemischten Klavierprogramm.

Am 17. April 2018 fand um 18.00 Uhr im Festsaal der Hegelgasse 12 das Festkonzert zur Einweihung unseres neuen Flügels statt. (mehr …)

Lichtspiele

Die monochromen Malereien nach Filmstills sind eigentlich für den Hegelball 2017 als Dekorationsobjekte entstanden;

(mehr …)

Saxophon-Quartett nimmt Filmmusik für Trickfilm des AV-Zweiges auf, Februar 2018

Das Saxophon-Quartett der H12 avancierte zum Filmmusik-Ensemble:
Der AV-Zweig kreierte mit den im Studio unseres Tonmeisters Marco Battistella aufgenommenen Tracks des Ensembles einige Musikvideos, das sehr gelungene und coole Ergebnis sehen Sie hier.

(mehr …)

Grau raus – bunt rein!

Bereits fünf erste Plätze haben unsere SchülerInnen beim von der WKO ausgeschriebenen Ausmalprojekt „Grau raus – Bunt rein“ in den letzten Jahren eingeheimst…anbei unser bislang letztes Siegerprojekt…

(mehr …)

Kunst & Cocktails, WUK-Wien, Jänner 2018

Ein bunter Abend mit Beiträgen aus allen vier Zweigen, veranstaltet von der SchülerInnenvertretung der H12.
Über 300 Gäste genossen die künstlerischen Darbietungen, die toll zubereiteten Drinks und das Buffet.
Der Elternverein unterstützte das Event organisatorisch und übernahm das Ausfallsrisiko.
Es war großartig, herzliche Gratulation!

(mehr …)

VIRTU REAL 8D, September 2017

„symposium virtu.real – zur aesthetik des digitalen“

Am „symposium virtu.real“ der Internationalen Gesellschaft für Polyästhetische Erziehung in St. Pölten war die 8D der Hegelgasse 12 mit zwei Beiträgen vertreten.

(mehr …)

X

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen